Bedingungen und Potentiale öffentlicher Museumsräume

Bauhaus Agenten Jahreskonferenz #4

Öffentliche Museumsräume – zwischen Besucher*innenbedürfnissen und politischer Programmatik

Unsere Jahreskonferenz fragt nach Ein- und Ausschlussmechanismen in Museen: Welche Angebote machen sie bzw. welche Ausschlüsse produzieren sie durch ihre Art, mit (potentiellen) Besucher*innen in Kontakt zu treten?  Architektur und Gestaltung, Sprache und Bilder des medialen Auftritts, Look und Tonalität von Café, Shop und Eröffnungen, Aufsichtskräfte und Personal beeinflussen stark, wie Besucher*innen sich fühlen. Sie transportieren bestimmte Regeln und Codes und konterkarieren so mitunter den Anspruch, ein Ort für lebendigen Austausch heterogener Öffentlichkeiten zu sein.

Ziel der Bauhaus Agenten Jahreskonferenz #4 ist es, Visionen für zukünftige Museen zu entwerfen, auszuloten, wie Museen stärker zu öffentlichen Orten eines demokratischen Gemeinwesens werden – barrierearm und sozial inklusiv. Ausgehend von einer kritischen Bestandsaufnahme unserer gegenwärtigen gesellschaftlichen Lage sollen unter verschiedenen Perspektiven die Rolle des Museums, seine Handlungsfelder und modellhafte Konzepte diskutiert werden. Das Foyer des Bauhaus Museum Dessau bietet zugleich die Bühne und den Untersuchungsgegenstand für die Diskussion um öffentliche Museumsräume zwischen Bedürfnissen der Besucher*innen und dem Bildungsauftrag/der politischen Programmatik der jeweiligen Institution.

Die Bauhaus Agenten Jahreskonferenz #4 richtet sich an Museums- und Vermittlungsexpert*innen, Soziolog*innen, Künstler*innen, Interessierte aus Theorie und Praxis sowie Besucher*innen. Key Note Lectures, künstlerische und wissenschaftliche Präsentationen, verschiedene dialogische Formate und viel Raum für informellen Austausch strukturieren die Konferenztage. 

Bauhaus Museum Dessau
Mies-van-der-Rohe-Platz 1
06844, Dessau-Roßlau

_______________________

Kontakt:
Silke Feldhoff
Koordinatorin des Bauhaus Agenten Programms

_______________________

Eine Anmeldung ist ab Februar 2020 online möglich.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

 

    Zum Seitenanfang