bauhaus_werkstatt im temporary bauhaus-archiv

Licht, Spiegel und Pop-Ups

Bauhaus Werkstatt Temporary: Gestaltungsvermittlung durch Künstler und Bauhaus Agenten
Catrin Schmitt

Doro Petersen, Friederike Holländer
und Maria Ricci / Bauhaus Agentinnen

temporary bauhaus-archiv
Knesebeckstr. 1-2
Berlin-Charlottenburg
samstags 11 bis 14 Uhr

 

Überschrift

17.08.2019
Schmuck aus der Eisenwarenabteilung 1
Um 1940 schuf die Bauhaus-Künstlerin Anni Albers mit ihrem Student Alexander Reed Halsketten, die aus alltäglichen Werkstoffen und Gegenständen angefertigt waren. Reduziert und doch erstaunlich edel wirken diese Schmuckstücke. Kommt vorbei zum Auffädeln, Anhängen und Verbinden. Wir wollen diesen scheinbar wertlosen Materialien schimmernde Eleganz entlocken: Belagscheiben, Muttern und Textilbänder.

24.08.2019
Pop-Up! Großstadtkulissen schneiden und kleben
Die Teilnehmer erschaffen mit Schere und Kleber gestaffelte Stadtwelten als Pop-Up Karten im kleinen oder großen Format. Vorbild für den selbst gestalteten Stadtraum ist natürlich Berlin mit seinen Gebäuden und Sehenswürdigkeiten.

31.08.2019
Marionetten-Theater "Die Abenteuer des kleinen Buckligen" 
Wer auch mal Strippenzieher sein möchte und geometrische Flächen in Bewegung bringen will, ist in dieser besonderen bauhaus_werkstatt richtig. Inspiriert vom Puppentheater der Bauhaus-Studenten, können interessierte kleine und große Besucher eigene Marionetten aus Pappe bauen.

31.08.2019, 17 bis 22, Lange Nacht der Museen
Marionetten-Theater "Die Abenteuer des kleinen Buckligen" 
Wer auch mal Strippenzieher sein möchte und geometrische Flächen in Bewegung bringen will, ist in dieser besonderen bauhaus_werkstatt richtig. Inspiriert vom Puppentheater der Bauhaus-Studenten, können interessierte kleine und große Besucher eigene Marionetten aus Pappe bauen.

07.09.2019, 11 bis 15.30
Marionetten-Theater "Die Abenteuer des kleinen Buckligen" 
Wer auch mal Strippenzieher sein möchte und geometrische Flächen in Bewegung bringen will, ist in dieser besonderen bauhaus_werkstatt richtig. Inspiriert vom Puppentheater der Bauhaus-Studenten, können interessierte kleine und große Besucher eigene Marionetten aus Pappe bauen.

 

TERMINE (alle)

19.01.2019
Spiegelungen – Häuser wachsen in den Himmel
Auf dem Papier verzerrt zeichnen, damit es im Spiegel gerade daherkommt. Was kniffelig klingt, ist dank Spiegelkugeln, Zirkel und Hilfslinien gar nicht so schwer. Um ein Kreiszentrum herum reihen sich Hochhäuser und lassen sich himmelwärts weiterzeichnen. Oben auf den Gebäuden gibt es leuchtende Reklamen, deren Schrift auch gespiegelt sein will.

26.01.2019
Lightbox – Mit Licht gestalten und typografisch inszenieren
Einfache Pappkartons werden verdunkelt und dienen als Bühnenraum für Lichtexperimente mit allerlei Materialien, u.a. leuchtende Buchstaben ähnlich der Neonschilder einer nächtlichen Großstadt.

02.02.2019
Spiegelungen – Häuser wachsen in den Himmel
Auf dem Papier verzerrt zeichnen, damit es im Spiegel gerade daherkommt. Was kniffelig klingt, ist dank Spiegelkugeln, Zirkel und Hilfslinien gar nicht so schwer. Um ein Kreiszentrum herum reihen sich Hochhäuser und lassen sich himmelwärts weiterzeichnen. Oben auf den Gebäuden gibt es leuchtende Reklamen, deren Schrift auch gespiegelt sein will.

09.02.2019
Kreisverkehr – mit Punkten, und Linien neue Stadtpläne erfinden
Auf Papier werden bunte  Klebepunkte aufgebracht und mit farbigem Tape Linien gezeichnet. Es sind Verkehrsknotenpunkte , die durch Straßen miteinander verbunden sind. So entstehen Stadtpläne, die sich nach und nach mit Passanten und städtischem Flair füllen.

16.02.2019
"Machen Sie ein Loch in das Papier!"
Das war eine der Aufgaben, die der Künstler Josef Albers seinen Studenten am Bauhaus stellte. Warum wohl? Was war der Sinn dieser Aufgabe? Was passiert, wenn wir Papier lochen, schneiden, durchstechen...? Das probieren wir aus. Wir sammeln Ideen und Ergebnisse und präsentieren sie im Schaufenster des Temorary!

23.02.2019
Lightbox – Mit Licht gestalten und typografisch inzenieren
Einfache Pappkartons werden verdunkelt und dienen als Bühnenrau für Lichtexperimente mit allerlei Materialien. Es treten auf: leutende Buchstaben ähnlich der Neonschilder einer nächtlichen Großstadt.

02.03.2019
Schmuck aus der Eisenwarenabteilung 1
Um 1940 schuf die Bauhaus-Künstlerin Anni Albers mit ihrem Student Alexander Reed Halsketten, die aus alltäglichen Werkstoffen und Gegenständen angefertigt waren. Reduziert und doch erstaunlich edel wirken diese Schmuckstücke. Kommt vorbei zum Auffädeln, Anhängen und Verbinden. Wir wollen diesen  scheinbar wertlosen Materialien schimmernde Eleganz entlocken: Haarspangen, Büroklammern, Badewannenstöpsel-Ketten.

09.03.2019
Architektur und Farbe 1
Herbert Bayer entwarf 1924, als er noch Student am Bauhaus war, sieben Bauten: u. a. Kino, Messestand und Zeitungskiosk. Seine Entwürfe zeigten die neuen Mittel der Werbung: Farbflächen, grafische Zeichen und Leuchtreklame. Mit Formen, Symmetrie und Asymmetrie und Farben wollen auch wir experimentieren. Unsere "Baustoffe" sind: Karton und recycelte Kataloge.

16.03.2019
Architektur und Farbe 2
Herbert Bayer entwarf 1924, als er noch Student am Bauhaus war, sieben Bauten: u. a. Kino, Messestand und Zeitungskiosk. Seine Entwürfe zeigten die neuen Mittel der Werbung: Farbflächen, grafische Zeichen und Leuchtreklame. Mit Formen, Symmetrie und Asymmetrie und Farben wollen auch wir experimentieren. Unsere "Baustoffe" sind: recycelte Kartons und transparente Folien.

23.03.2019
Architektur und Farbe 3
Herbert Bayer entwarf 1924, als er noch Student am Bauhaus war, sieben Bauten: u. a. Kino, Messestand und Zeitungskiosk. Seine Entwürfe zeigten die neuen Mittel der Werbung: Farbflächen, grafische Zeichen und Leuchtreklame. Mit Formen, Symmetrie und Asymmetrie und Farben wollen auch wir experimentieren. Unsere "Baustoffe" sind: recycelte Kartons und leuchtende Ölpastellkreiden.

30.03.2019
Schmuck aus der Eisenwarenabteilung 2  
Um 1940 schuf die Bauhaus-Künstlerin Anni Albers mit ihrem Student Alexander Reed Halsketten, die aus alltäglichen Werkstoffen und Gegenständen angefertigt waren. Reduziert und doch erstaunlich edel wirken diese Schmuckstücke. Kommt vorbei zum Auffädeln, Anhängen und Verbinden. Wir wollen diesen  scheinbar wertlosen Materialien schimmernde Eleganz entlocken: Korken, Kronkorken und Schnüre.

06.04.2019
Tasttafeln 1
László Moholy-Nagy entwickelte zusammen mit seinen Studenten im Vorkurs am Bauhaus sogenannte Tasttafeln. Diese Anordnungen von verschiedenen Oberflächen sind wie Barfußpfade, nur eben für die Hände. Auch wir wollen unsere Sinne schulen und untersuchen und kombinieren  die Eigenschaften von Materialien wie Wolle,  Draht und  Strohhalmen.

13.04.2019
Tasttafeln 2                       
László Moholy-Nagy entwickelte zusammen mit seinen Studenten im Vorkurs am Bauhaus sogenannte Tasttafeln. Diese Anordnungen von verschiedenen Oberflächen sind wie Barfußpfade, nur eben für die Hände. Auch wir wollen unsere Sinne schulen und untersuchen und kombinieren  die Eigenschaften von Materialien wie Gummibändern, Tüchern und Musterbriefklammern

20.04.2019
Architektur und Farbe 1
Herbert Bayer entwarf 1924, als er noch Student am Bauhaus war, sieben Bauten: u. a. ein Kino, einen Messestand und einen Zeitungskiosk. Seine gezeichneten Entwürfe zeigten die neuen Mittel der Werbung: farbige Flächen, grafische Zeichen und Leuchtreklame. Was damals nicht umgesetzt wurde, holen wir nach und lassen eine offene Stadt entstehen. Mit geometrischen Formen, Symmetrie und Asymmetrie, den Grundformen wollen wir experimentieren. Unsere "Baustoffe" sind Karton und recycelte Kataloge und unsere Werkzeuge Schere, Cutter, Lineal, Kleber und Schneidematte.

27.04.2019
Schmuck aus der Eisenwarenabteilung 3
Um 1940 schuf die Bauhaus-Künstlerin Anni Albers mit ihrem Student Alexander Reed Halsketten, die aus alltäglichen Werkstoffen und Gegenständen angefertigt waren. Reduziert und doch erstaunlich edel wirken diese Schmuckstücke. Kommt vorbei zum Auffädeln, Anhängen und Verbinden. Wir wollen diesen  scheinbar wertlosen Materialien schimmernde Eleganz entlocken: Belagscheiben, Muttern und Textilbänder.

04.05.2019
Tasttafeln 3
László Moholy-Nagy entwickelte zusammen mit seinen Studenten im Vorkurs am Bauhaus sogenannte Tast-Tafeln. Diese Anordnungen von verschiedenen Oberflächen sind wie Barfußpfade, nur eben für die Hände. Auch wir wollen unsere Sinne schulen und untersuchen und kombinieren  die Eigenschaften von Materialien wie Alufolie,  Bastschnüren und Papier.

8.05.2019
Schmuck aus der Eisenwarenabteilung 1 
Um 1940 schuf die Bauhaus-Künstlerin Anni Albers mit ihrem Student Alexander Reed Halsketten, die aus alltäglichen Werkstoffen und Gegenständen angefertigt waren. Reduziert und doch erstaunlich edel wirken diese Schmuckstücke. Kommt vorbei zum Auffädeln, Anhängen und Verbinden. Wir wollen diesen  scheinbar wertlosen Materialien schimmernde Eleganz entlocken: Haarspangen, Büroklammern, Badewannenstöpsel-Ketten.

11.05.2019
Tasttafeln 1
László Moholy-Nagy entwickelte zusammen mit seinen Studenten im Vorkurs am Bauhaus sogenannte Tast-Tafeln. Diese Anordnungen von verschiedenen Oberflächen sind wie Barfußpfade, nur eben für die Hände. Auch wir wollen unsere Sinne schulen und untersuchen und kombinieren  die Eigenschaften von Materialien wie Wolle,  Draht und  Strohhalmen.

25.05.2019
Architektur und Farbe 2
Herbert Bayer entwarf 1924, als er noch Student am Bauhaus war, sieben Bauten: u. a. Kino, Messestand und Zeitungskiosk. Seine Entwürfe zeigten die neuen Mittel der Werbung: Farbflächen, grafische Zeichen und Leuchtreklame. Mit Formen, Symmetrie und Asymmetrie und Farben wollen auch wir experimentieren. Unsere „Baustoffe“ sind: recycelte Kartons und transparente Folien.

01.06.2019
Tasttafeln 2 
László Moholy-Nagy entwickelte zusammen mit seinen Studenten im Vorkurs am Bauhaus sogenannte Tast-Tafeln. Diese Anordnungen von verschiedenen Oberflächen sind wie Barfußpfade, nur eben für die Hände. Auch wir wollen unsere Sinne schulen und untersuchen und kombinieren  die Eigenschaften von Materialien wie Gummibändern, Tüchern und Musterbriefklammern.

08.06.2019
Schmuck aus der Eisenwarenabteilung 2 
Um 1940 schuf die Bauhaus-Künstlerin Anni Albers mit ihrem Student Alexander Reed Halsketten, die aus alltäglichen Werkstoffen und Gegenständen angefertigt waren. Reduziert und doch erstaunlich edel wirken diese Schmuckstücke. Kommt vorbei zum Auffädeln, Anhängen und Verbinden. Wir wollen diesen  scheinbar wertlosen Materialien schimmernde Eleganz entlocken: Korken, Kronkorken und Schnüre.

15.06.2019
Architektur und Farbe 3
Herbert Bayer entwarf 1924, als er noch Student am Bauhaus war, sieben Bauten: u. a. Kino, Messestand und Zeitungskiosk. Seine Entwürfe zeigten die neuen Mittel der Werbung: Farbflächen, grafische Zeichen und Leuchtreklame. Mit Formen, Symmetrie und Asymmetrie und Farben wollen auch wir experimentieren. Unsere „Baustoffe“ sind: recycelte Kartons und leuchtende Ölpastellkreiden.

22.06.2019
Schmuck aus der Eisenwarenabteilung 3
Um 1940 schuf die Bauhaus-Künstlerin Anni Albers mit ihrem Student Alexander Reed Halsketten, die aus alltäglichen Werkstoffen und Gegenständen angefertigt waren. Reduziert und doch erstaunlich edel wirken diese Schmuckstücke. Kommt vorbei zum Auffädeln, Anhängen und Verbinden. Wir wollen diesen  scheinbar wertlosen Materialien schimmernde Eleganz entlocken: Belagscheiben, Muttern und Textilbänder.

29.06.2019
Tasttafeln 3
László Moholy-Nagy entwickelte zusammen mit seinen Studenten im Vorkurs am Bauhaus sogenannte Tast-Tafeln. Diese Anordnungen von verschiedenen Oberflächen sind wie Barfußpfade, nur eben für die Hände. Auch wir wollen unsere Sinne schulen und untersuchen und kombinieren  die Eigenschaften von Materialien wie Alufolie,  Bastschnüren und Papier.    

          +++ SOMMERPAUSE +++

03.08.2019
Architektur und Farbe 2
Herbert Bayer entwarf 1924, als er noch Student am Bauhaus war, sieben Bauten: u. a. Kino, Messestand und Zeitungskiosk. Seine Entwürfe zeigten die neuen Mittel der Werbung: Farbflächen, grafische Zeichen und Leuchtreklame. Mit Formen, Symmetrie und Asymmetrie und Farben wollen auch wir experimentieren. Unsere "Baustoffe" sind: recycelte Kartons und transparente Folien.

10.08.2019
Kreisverkehr – Mit Punkten und Linien neue Stadtpläne erfinden
Auf Papier werden frei Klebepunkte aufgeklebt und mit farbigen Stiften Linien gezeichnet. Die Punkte sind Verkehrsknotenpunkte, die durch die Linien = Straßen miteinander verbunden sind. So entstehen Stadtpläne, die nach und nach mit Leben gefüllt werden können.

Bauhaus Werkstatt Temporary: Gestaltungsvermittlung durch Künstler und Bauhaus Agenten
Catrin Schmitt
Bauhaus Werkstatt Temporary: Gestaltungsvermittlung durch Künstler und Bauhaus Agenten
Catrin Schmitt
Bauhaus Werkstatt Temporary: Gestaltungsvermittlung durch Künstler und Bauhaus Agenten
Catrin Schmitt
Bauhaus Werkstatt Temporary: Gestaltungsvermittlung durch Künstler und Bauhaus Agenten
Catrin Schmitt
    Zum Seitenanfang